Reisepass beantragen in Ghana? Ein Albtraum!

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Erwerb eines Reisepasses in Ghana ein Alptraum ist,

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Erwerb eines Reisepasses in Ghana ein Alptraum ist

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Erwerb eines Reisepasses in Ghana ein Alptraum ist, durch stundenlange Wartezeiten in den verschiedenen Behörden und den immer wieder auftretenden Ausfall der für die Ausstellung einen Reisepasses benötigten Maschinen.

Ein Reisepass wird deshalb von den Bürgern nur noch ungern beantragt. Die Einwohner Ghanas haben die Meinung gewonnen, dass die Ausstellung eines Reisepasses von den Behörden – und zwar auf Weisung der Regierung – verzögert werden soll.

Da keine Besserung des umständlichen Weges zu einem Reisepass in Sicht ist, sind viele Antragsteller gezwungen, sich ihren Pass quasi durch Bestechungsgelder zu erkaufen. Kumasi, Accra, Ho, Takoradi, Tamale und Sunyani – wie im letzten Jahr schon, hat das Außenministerium sechs Applikationszentren in Ghana gesetzt. Es gibt Anzeichen dafür, dass das Ministerium die Gründung von weiteren Stellen zur Passübernahme in dem Land erleichtern wird.

Die Zentralisierung der Ausstellung von Pässen in Accra hat sich zweifellos aus der Anwendungsprozess mühsam und zeitaufwendig entwickelt. Vor allem hat es Platz geschaffen für die Entstehung von sogenannten goro-boys  (Reisepass Vertragspartner) und ihre Kumpanen auf den verschiedenen Anwendungszentren auf Bewerber. Wer als Bewerber für einen Reisepass Pech hat, muss manchmal stundenlang Schlange stehen, um seinen Pass zu erhalten, nur um Ende zu hören, dass er nach Hause gehen und am nächsten Tag wiederkommen soll!