Passfotos

Passbilder aktuell

  • Passbilder müssen 35×45 mm groß (Hochformat, ohne Rand) sein, wobei die Entfernung zwischen Stirn und Kinn mind. 32 mm bis max. 36 mm sein darf.
  • Das Gesicht muss gut ausgeleuchtet sein und vor einem neutralen hellgrauen Hintergrund fotografiert werden. Effektbeleuchtung ist nicht gestattet, Schatten auf dem Hintergrund sind nicht zulässig. Reflexionen in einer vorhandenen Brille sollen vermieden werden.
  • Die Gesichtsfläche darf nicht abgedeckt sein.
  • Auf dem Lichtbild dürfen keine Uniformteile abgebildet sein.
  • Ist das Tragen einer Kopfbedeckung vorgeschrieben (z.B. Religionsgemeinschaft, geistlicher Orden), so ist diese Verpflichtung der Passbehörde nachzuweisen. Trotz Kopfbedeckung muss das Gesicht in vollem Umfang zu erkennen sein.
  • Zur Unterstützung der automatischen Gesichtserkennung (Biometrie) wird ein neutraler (ernster) Gesichtsausdruck mit geschlossenem Mund gefordert.
  • Das Bild muss frontal aufgenommen werden, die Nase muss auf der Mittellinie liegen. Halbprofil ist nicht zulässig.

Es gibt eine sogenannte Foto-Mustertafel und Passbild-Schablonen (für Kinder und Erwachsene), die man sich auch gegen Einsendung eines ausreichend frankierten und adressierten DIN A4-Rückumschlages (Rückporto 1,45 EUR) bei der Bundesdruckerei GmbH kostenfrei zusenden kann, und zwar unter folgender Adresse:

Bundesdruckerei GmbH
Foto-Mustertafel
Oranienstraße 91
10969 Berlin

Achtung: Urheberrecht beachten!

In den Zeiten von Facebook, Twitter und anderen ist es wichtig, nicht einfach sein Passfoto als Profilbild zu verwenden. Denn die Rechte des Fotografen sind bei der Verwendung des Bildes zu berücksichtigen. Mit Abmahnungen muss also der rechnen, der einfach sein Passbild für andere Zwecke nutzt. Klingt komisch, ist aber so!  (§ 60 UrhG, § 19a UrhG).

Ein Gedanke zu „Passfotos

  1. Pingback: ePass neuer Reisepass » Ein Reisepass und 1.000 Bescheinigungen: Auf nach Russland!

Kommentare sind geschlossen.