Neuer Reisepass in UK: Vorwurf der Diskriminierung

Der neue Reisepass in Großbritannien wird heftig kritisiert.

Der neue Reisepass in Großbritannien wird heftig kritisiert.

Die Regierung Großbritanniens muss sich seit kurzem (wieder einmal) Sexismus vorwerfen lassen. Ein Teil des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland ist in Aufruhr und wittert sexuelle Diskriminierung. Und das wegen eines so unspektakulären Themas wie dem neuen Reisepass. Das neue britische Pass-Design hebt in seinem Layout nämlich die Lebensleistungen von zwar sieben Männern, aber nur zwei Frauen hervor.

Alle fünf Jahre wird für den neuen Reisepass der Innenteil neu gestaltet. In diesem Jahr waren Zahlen und Sehenswürdigkeiten sowie Personen aus den letzten 500 Jahren das Thema. Bei der Würdigung der Verdienste bekannter Landesgenossen wurden allerdings nur die Architektin Elisabeth Scott und die Mathematikerin Ada Lovelace gewürdigt.

Der Minister für Immigration, James Brokenshire, hob den neuen Reisepass im berühmten Shakespeares Globe Theater in London aus der Taufe, zusammen mit Vertretern des Passamtes, das im United Kingdom selbstverständlich einen klangvollen Namen trägt: „Her Majesty’s Passport Office.“

Das Thema für den neue 34-Seiten-Pass, der als Standard-Pass 72,50 £ kostet,  lautet „Kreatives Großbritannien“ und verwendet auf jeder Seite ein Porträt von Shakespeare als Sicherheitswasserzeichen.  Die sieben Männer, die im neuen Pass vorgestellt werden, sind der Dramatiker William Shakespeare, die Künstler John Constable, Anish Kapoor und Sir Antony Gormley, der Architekt Sir Giles Gilbert Scott, der Computerpionier Charles Babbage und John Harrison, ein Uhrmacher, der übrigens auch die berühmten roten Telefonzellen erfunden hat.

Das Design wird von nicht nur von Frauen kritisiert. In den sozialen Medien gab es zwar keinen Shitstorm, doch eine sehr angeregte „Diskussion“ über das Verhältnis von Männern zu Frauen im neuen Reisepass. „Es wäre endlich die Gelegenheit gewesen, die Leistungen von Frauen gleichberechtigt zu feiern“, meint eine Twitter-Kommentatorin. „Wir hatten diesen Kampf schon, als es um unsere neuen Banknoten ging und jetzt haben wir ihn wieder wegen des neuen Reisepasses. “

British biometric passport“ von StratforderEigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.