Einreisebestimmungen Japan

Einreisebestimmungen Japan

Einreisestempel im Reisepass

Informationen der japanischen Botschaft (ohne Gewähr) | Wir übernehmen für die Aktualität und Vollständigkeit der nachstehend aufgeführten Einreisebestimmungen keine Gewähr. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Staaten erteilen

Einreise Japan

Als deutscher Staatsbürger benötigen Sie für die Einreise nach Japan bis zu einem Aufenthalt von 90 Tagen als Tourist kein Visum. Eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes auf insgesamt 180 Tage können Sie bei einem der regionalen Einwanderungsbüros beantragen. Nach diesen sechs Monaten müssen Sie allerdings ausreisen. Zur Einreise genügt die Vorlage des für die Dauer des Aufenthaltes gültigen Reisepasses.

Impfungen sind zur Zeit nicht erforderlich, wenn Sie direkt von Deutschland nach Japan fliegen.

Informationen für Touristen

Falls Sie an Prospekten über Japan interessiert sind oder touristische Fragen stellen möchten, so wenden Sie sich bitte an die

Japanische Fremdenverkehrszentrale Kaiserstr. 11 60311 Frankfurt

Tel. (0 69) 2 03 53 Fax (0 69) 28 42 81
eMail fra@jnto.de  http://www.jnto.go.jp/deu/

Langfristige Aufenthalte

Wenn Sie aus einem anderen Grund nach Japan einreisen oder sich länger als 180 Tage dort aufhalten wollen oder eine andere Nationalität haben oder Inhaber eines Travel Dokuments sind, benötigen Sie in den meisten Fällen ein Visum. Ein Visum kann nur im Ausland ausgestellt werden, nicht in Japan. Da die Unterlagen, die der Botschaft von Japan oder einem Generalkonsulat vorgelegt werden müssen, wenn ein Visum beantragt wird, je nach Reisezweck unterschiedlich sind, wird der Antragsteller gebeten, sich vorher möglichst telefonisch bei der für Ihn zuständigen Auslandsvertretung zu erkundigen.

Japanische Schönheit

Außer dem traditionellen Verfahren, bei dem die japanische Auslandsvertretung den Antrag entgegennimmt, die Unterlagen dann nach Japan zur Prüfung schickt und erst nach der Genehmigung das Visum ausstellt, gibt es ein zweites Verfahren über das „Certificate of Eligibility“ (Zairyû Shikaku Nintei Shômeisho). In diesem Fall wird normalerweise der Bürge dieses Certificate in Japan bei der zuständigen regionalen Einwanderungsbehörde beantragen, das dann nach Prüfung des Falls, Genehmigung und Ausstellung dem Visumsantragsteller zugeschickt wird. Mit diesem Certificate kann das Visum dann bei der japanischen Auslandsvertretung direkt ausgestellt werden. Dieses Verfahren soll die Visumsbeantragung und auch die Prüfung bei der Einreise in Japan einfacher und schneller gestalten.

Als Reisender nach Japan müssen Sie gewisse Zollbestimmungen erfüllen, die ein wichtiger Teil des Verfahrens bei der Ein- und Ausreise darstellen.

Dieser Text wurde in der Finanzabteilung der Botschaft von Japan vorläufig übersetzt (Diese Übersetzung ist ohne Gewähr).
Für detaillierte Information sehen Sie bitte auf der Internet-Seite der Zollabteilung im japanischen Finanzministeium nach:
http://www.customs.go.jp (nur Japanisch und Englisch).
Folgender Text wurde von der japanischen Zollabteilung vorbereitet, um dem Besucher Japans über das Zollverfahren sowie die Zollkontrollen zu informieren. Es werden z.B. folgende Fragen beantwortet: „Wie viele Waren kann der Reisende abgabenfrei nach Japan mitbringen?“, „Welche Verfahren gelten für das Einkaufen in „Duty-Free“ Läden?“, „Welche Waren sind gesetzlich verboten oder beschränkt?“Wir hoffen, daß folgende „Zollhinweise“ nützlich sind und zu Ihrer schnelleren Zollabfertigung beitragen.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Zollämter.

Ihre Anmeldung
1. Für Ihre mitgeführten Waren (Eigentum) müssen Sie entweder eine mündliche oder schriftliche Erklärung abgeben.

Zwei Kopien der schriftlichen Anmeldungen sind für unbegleitetes Gepäck erforderlich, eine schriftliche Erklärung auf Form A, wenn Sie Feuerwaffen oder Schwerter mit sich führen.

Zollerklärungsformulare sind im Flugzeug, auf dem Schiff oder im Zollamt erhältlich.

2. Das grüne und rote Kanal-System.

Bitte wählen Sie entweder den grünen Kanal oder roten Kanal.

  1. Der grüne Kanal ist für die Reisenden (Passagiere), die keine Waren haben, oder nur solche, die man zollfrei und frei von Inlandsteuer mitbringen kann und deren Einfuhr nicht verboten oder beschränkt ist.
  2. Der rote Kanal betrifft alle anderen Reisenden.
    Bitte zahlen Sie die Zoll-/Steuergebühren bei den Banken in dem Zollkontrollbereich.Wenn der Warenwert der zollpflichtigen Waren dreihunderttausend Yen (¥300,000) überschreitet, ist das formale Zollabfertigungsverfahren (für allgemeine Fracht) erforderlich.

Befreiung
Persönliche Sachen und aufgegebenes (unbegleitetes) Gepäck, die zu Ihrem persönlichen Gebrauch bestimmt sind, sind zollfrei und/oder steuerfrei innerhalb der folgenden Beschränkungen. (In bezug auf Reis liegt die Beschränkung bei 100 kg pro Jahr). Wenn Sie sowohl persönliche Sachen als auch unbegleitetes Gepäck haben, berücksichtigen Sie bitte beides und beziehen Sie sich auf das erlaubte Kontingent (Freimenge).

Persönliche Sachen und berufliche Ausrüstungen
Kleidung, Toilettenartikel und andere Dinge für den persönlichen Gebrauch sowie tragbare berufliche Ausrüstung, die Sie während Ihres Aufenthaltes in Japan benutzen, sind alle zoll- und/oder steuerfrei, wenn sie für angemessen erachtet werden und nicht zum Wiederverkauf stehen.

Alkoholische Getränke, Tabakwaren usw.

Außerdem gibt es (Reise-) Freigrenzen (Freimengen) für einige andere Waren wie folgt:

Für einen Erwachsenen

Gegenstand Freigrenze (Freimenge) Anmerkung

Alkoholhaltige Getränke 3 Flaschen Eine Flasche enthält etwa 760cc

Zigarren 100 Zigarren Wenn Sie mehr als 2 Arten von Tabakwaren mitbringen möchten, beträgt die Gesamtmenge 500 Gramm

Zigaretten 400 Zigaretten

Tabak 500 Gramm

Parfüm 2 Unzen

Andere Waren ¥200,000 Der gesamte überseeische Marktwert von allen Waren außer den obengenannten Artikeln muß unter ¥200,000 liegen.Jede Ware, deren überseeischer Marktwert keine ¥10,000 überschreitet, ist stets Zoll und/oder Steuer befreit, und wird in der Kalkulation des gesamten überseeischen Marktwertes von ¥200,000 nicht berücksichtigt (z.B. 2 Krawatten haben jeweils den Wert von ¥5,000).Es gibt keine Reisefreigrenze für Waren oder den Artikelreihen, die je mehr als ¥200,000 Marktwert haben oder per Artikelreihe.

Waren für Ihren persönlichen Bedarf (einschließlich Autos)
Wenn Sie vorhaben, länger als ein Jahr in Japan zu leben, können die Sachen/Waren, die schon gebraucht sind und die Ihnen und Ihrer Familien zum persönlichen Bedarf dienen, zoll- und/oder steuerfrei eingeführt werden, solange sie sich innerhalb des Limits, die das Zollamt für angemessen hält, belaufen.

Diese Sachen schließen auch Autos, Boote und andere Fahrzeuge ein, vorausgesetzt, daß Anmeldungsbescheinigungen oder Kaufrechnungen vorliegen, die beweisen, daß das Auto gebraucht ist und das Boot mehr als ein Jahr vor der Ankunft in Japan genutzt wurde.

Automobile und andere Fahrzeuge können vorübergehend zoll- und/oder steuerfrei eingeführt werden, vorausgesetzt, daß sie anschließend (später) wieder aus Japan ausgeführt werden.

Pauschalisierte/vereinfache Zolltarife
Wenn Ihre mitgeführten Waren die Reisefreigrenzen überschreiten, finden die folgenden vereinfachten Zolltarife auf diese überschreitende Menge Anwendung.

Waren Tarif

Whisky ¥375 pro Flasche (750cc)

Weinbrand ¥350 pro Flasche (700cc)

Gin, Wodka, Rum, und andere Liköre ¥300 pro Flasche (750cc)

Gin, Wodka, Rum, und andere Liköre ¥300 pro Flasche (750cc)

Andere Liköre und destillierte alkoholische Getränke ¥225 pro Flasche (750cc)
Wein und andere Liköre ¥150 pro Flasche (750cc)

Andere Waren 15%

Zigaretten ¥5,5 pro Zigarette

Unbegleitetes Gepäck – Aufgegebenes Gepäck
Wenn Sie aufgegebenes Gepäck haben, müssen Sie bei Ihrer Ankunft zwei Kopien der schriftlichen Anmeldungen vorlegen, von denen eine mit dem vom Zollamt versehenen Bescheinigungstempel an Sie zurückgegeben wird. Diese Erklärung ist für den zoll- und/oder steuerfreien Status erforderlich.

Dieses aufgegebene Gepäck muß innerhalb von sechs Monate nach Ihrer Ankunft von Ihnen in Empfang genommen werden. Die Bescheinigung muß anläßlich der Zollanmeldung (Verzollung) für Ihr aufgegebenes Gepäck vorgezeigt werden.

Wenn das Gepäck per Post eingeführt wird, muß eine Liste der aufgegebenen Gepäckstücke mit Ihrer Zollanmeldung vorliegen, und Sie sollten die Pakete mit dem Worten „unaccompanied baggage“ kennzeichnen.

Währungen
Es gibt keine Obergrenze hinsichtlich der Gesamtsumme von Zahlungsmitteln, die man nach Japan mitbringen oder aus Japan herausbringen kann. Wenn Sie jedoch Zahlungsmittel über ¥1,000,000 oder entsprechend in anderer Währung sowie  Edelmetall (nur mehr als 90% Reinheit für Gold) über 1kg Gesamtgewicht transportieren möchten, müssen Sie dies beim Zollamt angeben, die Zahlungsmittel schließen japanische oder ausländische Währungen, Schecks (einschließlich Reiseschecks), Schuldscheine und Wertpapiere ein.

Verbotene Waren
Das Mitführen der folgenden Waren ist durch Gesetz verboten:

  1. Opium, andere Rauschgifte und Geräte für Opiumrauchen sowie stimulierende Mittel   (einschließlich Vicks Inhalationsapparate und Sudahed), Psychopharmakon (ausschließlich denen, designiert durch das Ministerium für Gesundheit und Arbeit)
  2. Feuerwaffen (Pistolen, Gewehre, Maschinengewehre usw.), Munition (Kugeln) und Pistolenteile
  3. Bücher, Gemälde, Schnitzereien, und andere Dinge, die der Sicherheit und Moral schaden (unzüchtiges oder unmoralisches Material, d.h. Pornographie)
  4. Waren, die gegen das Patentrecht, Muster und Warenzeichen, Urheberrecht (einschließlich ähnliche Rechte) oder gegen Layouts von Integralschaltungen (integrated circuits) verstoßen
  5. Falschgeld, Falschwertpapiere und imitierte Münzen, Banknoten und Wertpapiere

Beschränkte Waren
Das Mitführen der folgenden Waren ist durch Gesetz beschränkt.

  1. Pflanzen und Tiere müssen dem Quarantäneamt für Pflanzen und Tiere vor der Zollerklärung  vorgezeigt werden, um sie der Quarantäneprüfung zu unterziehen.
  2. Es gibt Beschränkung der Menge auf die Einfuhr von Arzneimitteln.
    (innerlich: zur Verwendung innerhalb 2 Monaten; äußerlich: 24 Stück; Kosmetikartikel: 24 Stück)
  3. Niemand darf Jagdflinten, Luftgewehre, Schwerter ohne Erlaubnis nach Japan mitbringen.

Einkauf von Tax Free Waren
Wenn Sie Waren in den bestimmten „Tax Free“ Läden einkaufen, wird die Mehrwertsteuer auf Ihre gekauften Waren vergütet, unter der Voraussetzung, daß diese aus Japan herausgebracht werden.

Beim Kauf von zollfreien Waren müssen Sie im Laden Ihren Reisepaß vorlegen und können dann die Karte mit der Aufschrift „Record of Purchase of Consumption-Tax-Exempt for Export“, die an Ihre Reisepaß angeklebt wird, erhalten.

Die Tax-free gekauften Waren werden anhand dieser Karte durch Zollbeamte, die die Karte anläßlich Ihrer Abreise einziehen, geprüft.
(Anmerkung: Es gibt keine Vergütung der Mehrwertsteuer auf die Waren, die nicht in „Tax-free Läden“ gekauft wurden.)

Wenn Sie Gewehre, Schwerter oder Personalcomputer (PCs) von hoher Qualität, für deren Ausfuhr eine Genehmigung erforderlich ist, aus Japan ausführen möchten, müssen Sie sich vor der Ausfuhr eine solche Genehmigung, die das Ministerium für Wirtschaft und Industrie ausstellt, beschaffen.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Reise
Wir bedanken uns, daß Sie diese Hinweise über die japanischen Zollerfordernisse gelesen haben.

Die Beachtung dieser Hinweise soll den Prüfer veranlassen, die Untersuchung Ihres Gepäcks ohne Verzögerung abzuwickeln. Unsere Prüfer möchten dazu beitragen, daß Ihre Reise so angenehm wie möglich verläuft.

Visum für einen FerienarbeitsaufenthaltWas ist das – ein Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt?
Visa für einen Ferienarbeitsaufenthalt dienen der Förderung besseren gegenseitigen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland und zugleich der Erweiterung der internationalen Perspektive junger Menschen. Die Visa ermöglichen es jungen Deutschen, zu einem längeren Ferienaufenthalt nach Japan zu reisen und dort einer vorübergehenden Beschäftigung zur Ergänzung der Reisemittel nachzugehen.Die japanische Regierung nimmt auf der Grundlage eines Notenwechsels mit der Bundesregierung ab dem 01.12.2000 Anträge für ein Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt entgegen. Personen, die die nachfolgend unter 1. genannten Voraussetzungen erfüllen, können bei Vorlage der unter 2. genannten Dokumente und Unterlagen bei diplomatischen Vertretung Japans in Deutschland (Botschaft von Japan in Berlin sowie die einzelnen Japanischen Generalkonsulate), die sich in der Nähe ihres Wohnsitzes befinden, gebührenfrei ein Visum zur einmaligen Einreise nach Japan mit der Gültigkeit von einem Jahr erhalten.

1. Voraussetzungen für die Erteilung eines Visums für einen Ferienarbeitsaufenthalt

  1. Die Antragsteller besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit.
  2. Der Zweck der Einreise besteht darin, Ferien in Japan – einhergehend mit der Möglichkeit einer Beschäftigung – zu verbringen.
  3. Die Antragsteller sind zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens achtzehn (18) und höchstens fünfundzwanzig (25) Jahre alt. In Ausnahmefällen kann bis zum Alter von dreißig (30) Jahren ein Visum erteilt werden.
  4. Die Antragsteller werden nicht von Kindern begleitet.
  5. Die Antragsteller sind im Besitz gültiger Reisepässe und Rückflugscheine oder weisen ausreichende Mittel zum Kauf solcher Flugscheine nach (ca. 1.100 EUR).
  6. Die Antragsteller verfügen über angemessene Mittel für ihren Unterhalt für die erste Zeit ihres Aufenthalts in Japan (ca. 2.000 EUR).
  7. Den Antragstellern ist bisher noch kein Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt erteilt worden.
  8. Die Antragsteller legen die Kopie eines Versicherungsscheins für eine abgeschlossene Krankenversicherung für die Zeit ihres Aufenthalts in Japan vor (Auslandsreisekrankenversicherung).

2. Vorzulegende Dokumente und Unterlagen
Zusätzlich zu den nachfolgend genannten Dokumenten und Unterlagen kann der Antragsteller aufgefordert werden, zusätzliche Unterlagen vorzulegen oder sich einem persönlichen Gespräch zu unterziehen. Das Visum sollte rechtzeitig vor Reiseantritt beantragt werden. Mit einer Vorlaufzeit von 2 Wochen ist zu rechnen.

  1. gültiger deutscher Reisepaß
  2. Antragsformular für ein Visum (Formblatt – kann direkt bei Antragstellung in der Japanischen Vertretung ausgefüllt werden, ein neueres Paßfoto ist mitzubringen!)
  3. Lebenslauf
    (Formblatt – kann hier ausgedruckt werden, bitte auf Englisch oder Japanisch ausgefüllt mitbringen)
  4. Planung für einen bis zu ein Jahr dauernden Aufenthalt in Japan sowie Angaben zur gewünschten Art der Beschäftigung
    (Formblatt – kann hier ausgedruckt werden, bitte auf Englisch oder Japanisch ausgefüllt mitbringen)
  5. Begründung für den Antrag
    (formlos, ca. eine DIN A4-Seite, bitte auf Englisch oder Japanisch geschrieben mitbringen)
  6. Kopie eines gültigen Versicherungsscheins für eine abgeschlossene Auslandsreisekrankenversicherung für die Zeit des Aufenthalts in Japan
  7. Unterlagen für den Nachweis der in 1. (e) und (f) angeführten Voraussetzungen
    (Rückflugschein, Nachweis über Bankguthaben, Reiseschecks u.a.)

3. Zu beachtende Punkte

  1. Art der Beschäftigung
    Handlungen, die als dem Zweck eines Ferienarbeitsaufenthalts entgegengesetzt angesehen werden wie eine Beschäftigung, die unter das Gesetz zur Kontrolle und Verbesserung des Vergnügungs- und Unterhaltungsgewerbes fällt (z.B. in Nachtclubs o.ä.), sind nicht gestattet.
  2. Beratungseinrichtungen in Japan
    Die nachfolgend genannte Körperschaft öffentlichen Rechts, die dem japanischen Arbeitsministerium zugeordnet ist, erteilt Auskünfte u.a. bezüglich Beschäftigung, Wohnen und Versicherungen an Personen, die mit einem Visum für einen Ferienarbeitsaufenthalt nach Japan eingereist sind. In den drei nachfolgend genannten Einrichtungen ist eine Beratung grundsätzlich in japanischer und englischer Sprache möglich. Die Zentrale in Tokyo bietet zudem eine Beratung in deutscher Sprache an.Japan Association for Working Holiday MakersZentrale Tokyo:
    64-8512 Tokyo, Nakano-ku, Nakano 4-4-1, Sun Plaza, 7 Fl.
    Tel.: (03) 3389-0181, Fax: (03) 3389-1563
    http://www.jawhm.or.jp/eng/index.html

    Zweigstelle Osaka:
    540-0031 Osaka, Osaka-shi, Chuo-ku,
    Kitahama-Higashi 3-14, „L“ Osaka 4 Fl.
    Tel.: (06) 6946-7010, Fax: (06) 6946-7021

    Zweigstelle Kyushu:
    810-0062 Fukuoka, Chuo-ku, Arato 1-3-20, Maison Aqua, 3 Fl.
    Tel.: (092) 713-0854,  Fax: (092) 752-2415

    (wenn Sie aus Deutschland anrufen oder faxen, müssen Sie die „0081“ vorwählen und dann die erste „0“ der Vorwahl weglassen)