Archiv für den Monat: März 2013

Finnland: Reisepass als Youtube Hit

Elche und Finnland sind eins - daher muss auch ein Elch in den Reisepass für Finnland! © Balint Radu - Fotolia.com

Elche und Finnland sind eins – daher muss auch ein Elch in den Reisepass für Finnland!
© Balint Radu – Fotolia.com

Den neuen Reisepass für Finnland gibt es zwar schon seit dem letzten August in einem neuen Design, doch erst jetzt ist den Passinhabern offenbar aufgefallen, dass sich in dem ePass für die Finnen ein witziges Gimmick verbirgt. Blättert man den Pass nämlich schnell um, so wie ein Daumenkino, bewegt sich der Elch, der auf die Seiten als eine Art Wasserzeichen aufgedruckt ist.

Die Innenbehörde Finnlands war in den ersten Monaten nach der Herausgabe des neuen Reisepasse erstaunt, dass niemand den animierten Elch bemerkt hatte. Schließlich ist dies auch eines der Sicherheitsmerkmale des neuen Reisepasses Finnland.

User haben ein Video des Elches nun auf Youtube hochgeladen. Dort wurde es bis heute mehr als 350.000 mal angeklickt.

Die Bundespolizei: Dein Passhelfer

reisepass-flug

Der Flug nach Südafrika war gerettet. Die Bundespolizei hat den Reisepass transportiert.
Foto: jit bag/flickr Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Reisepass vergessen? So kann es auch gehen: Ein Mann möchte von Kiel über die Flughäfen Hamburg und Frankfurt/Main nach Johannesburg in Südafrika fliegen. Alles klappt wunderbar, bis er in Frankfurt merkt: Reisepass vergessen.

Seine Schwester rast unterdessen von Kiel nach Hamburg zum Flughafen und händigt dort Polizisten der Bundespolizei den Reisepass ihres Bruder aus. Die geben den Pass einem Piloten mit, der nach Frankfurt fliegt. Der übergibt dort dem Reisenden den Reisepass dem Mann. Und der setzt den Flug fort.

So geschehen Mitte März.

Namibia: 12.000 Anträge auf Reisepass aufgearbeitet

Hardap, NamibiaRui Ornelas/Flickr  (CC BY 2.0)

Hardap, Namibia
Rui Ornelas/Flickr (CC BY 2.0)

Das Innenministerium in Windhoek, Namibia, hat in den ersten Wochen dieses Jahres über 12.000 Anträge auf einen Reisepass aufgearbeitet. Ab November 2012 hat es zu wenig Blanko-Reisepässe gegeben, sagte die Ministerin für Inneres und Einwanderung, die SWAPO-Politikerin Pendukeni Maria Iivula-Ithana. Während der Zeit des Engpasses erhielten die Antragsteller auf Wunsch einen sogenannten „Braunen Reisepass“ – im Original Travel Document genannt. Obwohl dieser Reisepass allen internationalen Regeln entsprochen habe, akzeptierten mehrere Länder, insbesondere in Europa, dieses Reisepass-Ersatz nicht.

Auf unsere Nachfrage erklärte das Bundesinnenministerium, dass der „Braune Reisepass“ nicht Visumsfähig gewesen sei und deshalb nicht habe akzeptiert werden können.

Im staatlichen Radiosender NBC wurde im Januar die Falschmeldung verbreitet, wer einen Braunen Reisepass besäße, müsse diesen wieder in die Behörde zurückbringen. Daraufhin erklärte das Innenministerium Namibias, jeder Besitzer des Braunen Reisepasses könne ihn solange behalten, wie er wolle.

In der Parlamentssitzung letzter Woche appellierte die Innenministerin an die Namibier, nur dann einen Reisepass zu beantragen, wenn er auch gebraucht werde. Dann würden auch die langen Menschenschlangen vor den Ausgabestellen kürzer.

 

EasyPASS: In 18 Sekunden durch die Passkontrolle

easyPass macht das Boarden schneller. © Tupungato - Fotolia.com

easyPass macht das Boarden schneller.
© Tupungato – Fotolia.com

 

Die Flughäfen Düsseldorf, Berlin-Brandenburg und München werden noch in diesem Jahr mit dem EasyPASS-Verfahren ausgerüstet. Im Ausland und auf dem Flughafen Frankfurt/Main gibt es eine solche Kontrolle schon seit längerem. Nun wird das Projekt bis zum Jahresende erweitert. Besitzer eines ePass oder biometrischen Reisepass scannen dabei Ihren Reisepass an einem Lesegerät und gehen anschließend durch eine Schleuse, in der ihre Gesichter mit einer Software anhand ihrer biometrischen Daten überprüft werden.

Die neuen automatischen Passkontrollen benötigen für den Check im Durchschnitt nur 18 Sekunden – die normale Überprüfung der Reisenden an den Flughäfen durch die Bundespolizei braucht über 30 Sekunden.

Voraussetzung für die neue Kontrollmöglichkeit ist ein ePass – ein biometrischer Reisepass – der in der Bundesrepublik seit dem Jahr 2005 ausgegeben wird.

Die Nutzung der Kontrollstationen – sie heißen EasyPASS-Gates – wird in der ersten Zeit freiwillig sein. In Frankfurt sind derzeit vier dieser Stationen – Kontrollspuren genannt – eingerichtet. In ganz Deutschland werden es insgesamt über 100 EasyPASS-Gates sein.

Volljährige EU-Bürger und Bürger aus Liechtenstein, Island, der Schweiz und Norwegen mit einem elektronischen Reisepass dürfen ohne eine vorherige Registrierung  die EasyPASS-Kontrollspuren nutzen.